Archiv des Autors: stephan

Verhandlung

Richtig verhandeln lernen – worauf kommt’s an?

Wie oft kommt es vor, dass Sie eine Verhandlung führen? Wenn Sie etwas über den Tellerrand blicken, werden Sie merken, dass es alltäglich viele verschiedene Situationen gibt, bei denen Sie Ihren Kopf durchsetzen möchten. Gelingt Ihnen das denn immer? Eher nicht, sonst würden Sie sich wohl kaum mit der Thematik der Verhandlung auseinandersetzen. Lesen Sie hier, wie Sie richtig Verhandeln lernen, Ihre Interessen durchsetzen und dennoch die Beziehung zu Ihrem Verhandlungspartner wahren.

Weiterlesen
Rethorik

Rhe­torik lernen – worauf kommt’s an?

Rhetorik, eine durch und durch beständige zeitlose Kunstfertigkeit, mit welcher zu beschäftigen, sich für einen jeden als lohnenswert erweisen kann. Bereits die antiken Griechen und Römer waren sich der Unentbehrlichkeit dieser Kunst bewusst und übten sich fortlaufend in dieser Disziplin. Auch in der heutigen Zeit ist die Disziplin der Rhetorik eine stets angeeignete Kunstfertigkeit und stellt besonders für Makler und Unternehmer einen besonderen Anreiz dar.

Weiterlesen
Ghostwriting

Was macht ein Ghostwriter?

Ghostwriter werden auch Geisterschreiber oder Auftragsschreiber genannt. Hierbei handelt es sich um einen Autor, welcher im Namen und im Auftrag einer anderen Person Texte schreibt.
Die Schreiber werden zumeist im Auftrag einer vermittelnden Agentur, eines Verlages oder eines Autors tätig, vor allem wenn der in der Titelei der Autor nicht ausreichend Zeit oder keine genügenden Fähigkeiten besitzt, um das Werk selber zu verfassen. Die Bezeichnung Geisterschreiber setzt keine genau definierten Fähigkeiten voraus.

Weiterlesen

Spielerisch entdecken und motorisch weiterentwickeln mit dem Pikler Dreieck

Anwendung des Pikler Dreieck

Die auch als Kletterdreieck bekannten Spielgeräte sind für Kleinkinder und je nach Hersteller auch für Kinder bis zu einem Altern von bis zu 6 Jahren geeignet. 

Es gibt verschiedenste Hersteller und so verschiedene Modelle. Allen ist aber gemeinsam, dass sie das Aussehen einer sehr breiten Leiter haben, die geknickt und zu einem Dreieck aufgestellt ist.

Für Kinder ist es einfach ein Spielgerät, auf dem sie hoch- und runterklettern können. Sie haben in der Regel sehr viel Spaß daran. Babys, die gerade erst das Krabbeln gelernt haben, werden versuchen, sich daran hochzuziehen. Je größer ein Kind wird, umso eher wird es versuchen, über das Dreieck zu klettern.

Was wird durch das Kletterdreieck gefördert

Will ein Kind das obere Ende eines Kletterdreiecks erklimmen, benötigt es auf jeden Fall eine Muskulatur, die entsprechend ausgeprägt ist. Das bedeutet, dass dieses Spielgerät hilft, die Muskulatur von Babys und Kleinkinder zu stärken.

Auf einem Kletterdreieck haben die Füße nicht so viel Halt wie auf dem festen Boden. So benötigt ein Kind einen guten Gleichgewichtssinn, um nicht abzurutschen oder herunterzufallen. Dementsprechend wird der Gleichgewichtssinn gefördert und geschult.

Um sich weiter nach oben ziehen zu können, müssen die Kinder die einzelnen Sprossen mit den Händen zielgerichtet greifen und dann die Füße sicher auf die nächste Sprosse stellen. Kinder können also mit einem Kletterdreieck auch ihre Motorik weiterentwickeln.

Geschichte des Pikler Dreiecks

Die heute als Pikler Dreieck bekannten Spielgeräte wurden von Emilie Pikler genannt Emmi entwickelt. Sie wurde 1902 in Wien geboren. Sie le in Wien, aber auch in Ungarn. Dort war sie als Kinderärztin tätig. Zeitlebens beschäftigte sie sich mit der Bewegungsentwicklung von Säuglingen. Ihr war es wichtig, dass Kinder von allein einen natürlichen Bewegungsdrang haben und dieser nicht gestört, sondern eher noch gefördert werden sollte.

(Bilderquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)