Tierarzthelfer wurde in die Berufsbezeichnung Tiermedizinische Fachangestellte umbenannt. TFA abgekürzte Bezeichnung. Um neben den Tierärzten zur Heilung und dem Wohl beizutragen, sollten dazu Voraussetzungen erfüllt sein. Tierverstand die beste Voraussetzung Gerade in diesen Beruf geht es um das Verstehen dieser Artgenossen. Ein Tier zu behandeln kann eine Herausforderung sein, da es sich nicht durch menschliche Sprache mitteilen kann.

Ganz ohne gute Schulnoten geht es nicht

Ein Hauptschulabschluss genügt um den Weg in das Abenteuer Ausbildung Tierarzthelfer zu starten. Gute Noten in den Naturwissenschaftlichen Schulfächern, wozu auch Mathematik gehört, sollten gegeben sein.

Solide Ausbildung schafft Kompetenz

Die Ausbildung dauert in der Regel 3 Jahre lang. Kann unter Voraussetzungen bis auf 2 Jahre verkürzt werden. Ausser dem täglichen Arbeitsaltag in der Tierarztpraxis oder der Tierklinik, muss der Auszubildende zudem die Berufsschule besuchen. Dort werden neben den Veterinär Themen auch Fächer in Sozialkunde, Wirtschaftslehre, Behandlungsassistenz, Berufsorganisatorische Verwaltung, Textverarbeitung, Deutsch, Mathematik, GOT Abrechnung , Laborkunde, unterrichtet. Die Lehrfächergestaltung kann von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich ausfallen.

Eine anspruchsvolle Ausbildung steht bevor

Seit ungefähr 2009 findet in den Berufsschulen die Ausbilgung Praxisorientiert statt. Dort werden via Rollenspiele die realistische Situation bei einer Behandlung oder dem Gespräch mit den Tierhaltern similiert.

Auch der Umgang mit dem Menschen ist sehr wichtig. Da heißt es Zuspruch und Trost zu geben und auch beratende Hilfe am Tierhalter zu leisten.

Prüfungen sorgen für Sicherheit und Erfolg

Das Ende der Ausbildung bedeutet mehr als Tierzitate kennen, es ist eine Lebensaufgabe gefunden worden. Doch bevor dies geschafft ist, begleiten mehrere berufsbezogene Zwischenprüfungen den Auszubildeten. Das setzt fleiß voraus, bis man die Abschlussprüfung erfolgreich bestenden hat.

Wer Tierliebe- und Wohl leben möchte, auch den Tod bereit ist zu begegnen und sich im Reich der Tiere wohl fühlt, diese Ausbildunganwärter erhalten als Lohn, einen der schönsten Berufe: Tiermedizinische Fachkraft!

(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Von stephan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

eins × drei =