Mit dem E-Bike ins Büro: So lässt sich das Elektrofahrrad finanzieren

In Deutschland wurden knapp 2,2 Millionen E-Bikes im Jahr 2023 verkauft. Im Vorjahr waren es noch zehn Prozent weniger. Die E-Bikes erfreuen sich dabei nicht nur einer steigenden Beliebtheit für die Freizeitgestaltung, sondern auch als Transportmittel für den Arbeitsweg. So treten immer mehr Deutsche den Weg ins Büro auf ihren E-Bikes an.

Für diejenigen, die sich in Zukunft ebenfalls für die umweltfreundliche Alternative zum Auto entscheiden möchten, stellt sich jedoch die Frage, welche Möglichkeiten zur Finanzierung eines E-Bikes ihnen eigentlich zur Verfügung stehen. Auch heute fallen die Preise für die elektrisch unterstützten Fahrräder noch recht hoch aus. Einfache Modelle sind zwar bereits für Preise von rund 1.000 Euro erhältlich, für ein wirklich gutes E-Bike zeigen sich allerdings eher Investitionen zwischen 2.000 und 3.000 Euro als realistisch.

Welche Möglichkeiten bestehen, um sich den Traum vom E-Bike mit Hilfe einer Finanzierung zu erfüllen, erklärt der folgende Beitrag.

Der freie Ratenkredit

Die meisten Verbraucher kommen gar nicht auf die Idee, dass sie sich eines klassischen Ratenkredites bedienen können, um ihr E-Bike zu finanzieren.

Bei diesem wird eine kleinere Summe von der Bank zur freien Verwendung geliehen. Die Rückzahlung erfolgt in monatlichen Raten – plus den entsprechenden Zinsen.

Der Blitzkredit

Zu empfehlen sind für die E-Bike-Finanzierung jedoch vor allem die sogenannten Sofort- beziehungsweise Blitzkredite. Viele Banken bieten diese nämlich zu besonders attraktiven Konditionen an. Daneben lässt sich diese Art der Darlehen in der Regel online überaus schnell und unkompliziert beantragen.

Wird der Kreditantrag bewilligt, findet die Auszahlung des Geldes häufig innerhalb nur eines Tages statt. Ein Problem könnte jedoch bestehen, wenn der Antragsteller einen negativen Schufa-Eintrag aufweist. Doch auch dann muss der Kauf des E-Bikes nicht zwangsläufig scheitern. Mehr Informationen dazu finden sich unter https://www.e-bike-trotz-schufa.de/e-bike-kredit/.

Die attraktivsten Kreditkonditionen finden

Unabhängig davon, ob die Entscheidung auf einen freien Ratenkredit mit herkömmlicher Laufzeit oder einen Blitzkredit fällt: Für die bestmögliche Finanzierung des neuen E-Bikes sollte niemals auf einen sorgfältigen Vergleich der verschiedenen Darlehensangebote verzichtet werden. Entsprechende Möglichkeiten zu einem unabhängigen Kreditvergleich sind heute auf zahlreichen Online-Plattformen zu finden.

In die vorgesehenen Felder ist dann die gewünschte Kreditsumme sowie die gewünschte Laufzeit des Darlehens einzutragen. Als Verwendungszweck muss die Option „freie Verwendung“ ausgewählt werden. Im Anschluss wird eine Liste verschiedener Kreditangebote von unterschiedlichen Finanzinstituten angezeigt.

Ein besonders wichtiger Faktor stellt für den sinnvollen Vergleich dann der effektive Jahreszins dar. Anhand dieses Wertes lässt sich erkennen, welche Summe die Bank zusätzlich zu der eigentlichen Kreditsumme verlangt. Der effektive Jahreszins enthält so auch weitere Gebühren, die mit dem jeweiligen Kreditangebot verbunden sind. Als Ideal zeigt sich ein Darlehensangebot, wenn Effektiv- und Sollzins identisch ausfallen.

Interessant sind im Zuge des Vergleichs allerdings auch die Bedingungen der Auszahlungen. Bei herkömmlichen Ratenkrediten nimmt die Auszahlung unter Umständen eine wesentlich längere Zeit als bei den Blitzkrediten in Anspruch. Zu achten ist zudem auf eventuelle Sonderkonditionen, wie Zahlungspausen, Vorfälligkeitszinsen oder die Möglichkeit für Sonderzahlungen. Im Hinblick auf die Laufzeit des Kredites für das E-Bike ist es ratsam, diese keinesfalls länger zu wählen, als die voraussichtliche Nutzungsdauer ausfallen wird. Ausreichend sind in der Regel Laufzeiten zwischen zwölf und 24 Monaten.

(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert